· 

He is risen





Am Abend, als der Sabbat vorüber war, kauften Maria aus Magdala, Salome und Maria, die Mutter von Jakobus, wohlriechende Öle, um den Leichnam von Jesus zu salben.


Früh am Sonntagmorgen, gerade als die Sonne aufging, kamen die Frauen damit zum Grab.


Schon unterwegs hatten sie sich besorgt gefragt: »Wer wird uns nur den schweren Stein vor der Grabkammer beiseitewälzen?«


Umso erstaunter waren sie, als sie merkten, dass der riesige Stein nicht mehr vor dem Grab lag.


Sie betraten die Grabkammer, und da sahen sie auf der rechten Seite einen jungen Mann sitzen, der ein weißes Gewand trug. Die Frauen erschraken sehr.


Aber der Mann sagte zu ihnen: »Habt keine Angst! Ihr sucht Jesus aus Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist nicht mehr hier. Er ist auferstanden! Seht her, das ist die Stelle, wo man ihn hingelegt hatte.


Und nun geht zu seinen Jüngern und zu Petrus und sagt ihnen, dass Jesus euch nach Galiläa vorausgehen wird. Dort werdet ihr ihn sehen, wie er es euch angekündigt hat.«

Die Erscheinungen des Auferstandenen


Da flohen die Frauen aus dem Grab und liefen davon. Angst und Schrecken hatte sie erfasst. Sie redeten mit niemandem darüber, so entsetzt waren sie.*


Jesus war frühmorgens am ersten Tag der Woche von den Toten auferstanden und erschien zuerst Maria aus Magdala, die er von sieben Dämonen befreit hatte.


Sie lief zu den Jüngern, die um Jesus trauerten und weinten, und berichtete ihnen:


»Jesus lebt! Ich habe ihn gesehen!« Aber die Jünger glaubten ihr nicht.


Danach erschien Jesus zwei von ihnen in einer anderen Gestalt, als sie unterwegs von Jerusalem aufs Land waren.


Sie kehrten gleich nach Jerusalem zurück, um es den anderen zu berichten. Aber auch ihnen glaubten sie nicht.

Der Auftrag an die Jünger


Wenig später erschien Jesus den elf Jüngern, während sie gemeinsam aßen. Er wies sie zurecht, weil sie in ihrem Unglauben und Starrsinn nicht einmal denen glauben wollten, die ihn nach seiner Auferstehung gesehen hatten.


Dann sagte er zu ihnen: »Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet allen Menschen* die rettende Botschaft.


Wer glaubt und sich taufen lässt, der wird gerettet werden. Wer aber nicht glaubt, der wird verurteilt werden.


Die Glaubenden aber werde ich durch folgende Wunder bestätigen: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben und in unbekannten Sprachen reden.


Gefährliche Schlangen und tödliches Gift werden ihnen nicht schaden, und Kranke, denen sie die Hände auflegen, werden gesund.«


Nachdem Jesus, der Herr, das gesagt hatte, wurde er in den Himmel aufgenommen und nahm den Platz an Gottes rechter Seite ein.


Die Jünger aber zogen hinaus und verkündeten überall die rettende Botschaft. Der Herr war mit ihnen und bestätigte ihr Wort durch die Zeichen seiner Macht

Marc 16 Paques

Le soir, après le sabbat, Marie de Magdala, Salomé et Marie, mère de Jacques, achetèrent des huiles parfumées pour oindre le corps de Jésus. Tôt le dimanche matin, alors que le soleil se levait, les femmes sont venues le porter au tombeau. Déjà en chemin, ils s'étaient interrogés avec anxiété : "Qui seulement roulera pour nous la lourde pierre devant le sépulcre ?" Ils furent d'autant plus étonnés lorsqu'ils réalisèrent que l'énorme pierre n'était plus devant le tombeau. Ils entrèrent dans la chambre funéraire, et là, ils virent un jeune homme assis sur le côté droit, vêtu d'une robe blanche. Les femmes étaient très effrayées. Mais l'homme leur dit : "N'ayez pas peur. Vous cherchez Jésus de Nazareth, le crucifié. Il n'est plus là. Il est ressuscité ! Regardez, c'est l'endroit où il a été déposé. Allez maintenant vers ses disciples et vers Pierre, et dites-leur que Jésus vous précède en Galilée. Là, vous le verrez, comme il vous l'a dit." Les apparitions du Christ ressuscité Alors les femmes s'enfuirent du tombeau et s'enfuirent. La peur et la terreur les avaient saisis. Ils n'en ont parlé à personne, tant ils étaient terrifiés. * Jésus s'était levé d'entre les morts tôt le matin du premier jour de la semaine et était apparu d'abord à Marie de Magdala, qu'il avait libérée de sept démons. Elle courut vers les disciples, qui étaient en deuil et pleuraient Jésus, et leur dit : "Jésus est vivant ! Je l'ai vu !" Mais les disciples ne l'ont pas crue. Après cela, Jésus est apparu à deux d'entre eux sous une autre forme alors qu'ils étaient en route de Jérusalem vers la campagne. Ils sont immédiatement retournés à Jérusalem pour le dire aux autres. Mais ils ne les ont pas crus non plus. La commission aux disciples Un peu plus tard, Jésus est apparu aux onze disciples pendant qu'ils mangeaient ensemble. Il les a réprimandés parce que, dans leur incrédulité et leur entêtement, ils ne voulaient pas croire même ceux qui l'avaient vu après sa résurrection. Puis il leur dit : "Allez dans le monde entier et proclamez le message du salut à tous les peuples*. Celui qui croit et qui est baptisé sera sauvé. Mais celui qui ne croit pas sera condamné. Mais ceux qui croient, je les confirmerai par les miracles suivants : En mon nom, ils chasseront les démons et parleront des langues inconnues. Les serpents dangereux et les poisons mortels ne leur feront pas de mal, et les malades à qui ils imposeront les mains seront guéris." Après avoir dit cela, Jésus le Seigneur a été enlevé au ciel et a pris place à la droite de Dieu. Mais les disciples sont sortis et ont proclamé partout le message du salut. Le Seigneur était avec eux et confirmait leur parole par les signes de sa puissance.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

 

Mein Name ist Daniela und ich arbeite als freie Autorin. (Link zu meiner geschäftlichen Homepage) 

Als verheiratete Mutter von drei Kindern, kam ich im Herbst 2019 aufgrund meiner französischen Wurzeln, auf die Idee Deutschlands erstes Deutsch-Französisches Familienmagazin mit dem Schwerpunkt Frankreich, Lifestyle, Stil und christlichem Glauben zu launchen. 

Aber er hat sich weiterentwickelt. 

Nun habe ich Europas ersten Blog über den neuesten Trend, dem Grandmillennial Style

 

 

Lasst Euch inspirieren von den schönsten Seiten beider Länder und darüber hinaus.

Eure

𝓓𝓪𝓷𝓲𝓮𝓵𝓪

 

 

 

  

FR    

Bonjour, 
 je m´apelle Daniela et je travaille en tant que rédactrice indépendante. 

En tant que mére mariée de trois enfants, en raison de mes racines francaise, j`ai eu l`idee de lancer le premier magazine familial franco - allemande à l`automne 2019, avec un accent sur la France, le style de vie, le style grandmilleniare, le style et la foi chrétienne. Laissez-vous inspirer par les plus beaux côtés de deux pays et au-delà.

Bien à vous

Daniela


My Author business


Impressions about our Grandmillannial Living


Guestbook

Kommentare: 1
  • #1

    Damaris (Montag, 21 Dezember 2020 22:09)

    Liebe Daniela,

    vor kurzem bin ich auf deinen Blog gestoßen. Einmal, weil auch ich diesen Lebensstil ganz irdisch pflege und Frankreich sehr liebe, aber vor allem hat es mich zutiefst gefreut, in dir eine Schwester im Glauben an unseren Herrn und Heiland Jesus Christus gefunden zu haben. Seitdem schaue ich noch lieber vorbei.
    Ich möchte dich hiermit ermutigen, weiter so zu schreiben wie du es tust! Es war vielleicht nie nötiger als aktuell! Möge ER dich und vor allem das Geschriebene segnen!
    ER kommt bald!!
    Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet